Jens Zschiesche

Menü

Interview

mit Jens Zschiesche
Geschäftsführer und Leiter DRK Rettungsdienst, Krankentransport und Hilfsdienste im Muldental GmbH

Herr Zschiesche, Sie arbeiten im Schichtdienst. Wie hoch ist die Arbeitsbelastung für Sie und Ihre Kollegen?

Schichtarbeit ist immer belastend. Im Rettungsdienst muss man zudem von Null auf Hundert sofort einsatzfähig sein. Und bei den Mitarbeitern geht die Belastung durch das Tragen und Heben von Patienten häufig auf den Rücken. Man kann auch nicht immer verhindern, dass sie sich bei erkrankten Patienten anstecken.

Mussten Sie schon das neue Angebot Ihres Arbeitgebers in Anspruch nehmen?

Ich persönlich noch nicht. Aber ein Kollege musste sich im Herzzentrum behandeln lassen. Und er war mit den zusätzlichen Leistungen aus der betrieblichen Krankenversicherung sehr zufrieden. Auch meine Frau ist über unsere betriebliche Krankenversicherung mit versichert. Als sie mal dringend einen Facharzttermin benötigte, hat das reibungslos funktioniert.

Eine clevere Lösung.

Als Geschäftsführer sind Sie auch für die Einstellung neuer Mitarbeiter zuständig. Hilft Ihnen das Angebot dabei?

Auf jeden Fall. Die Bewerber sind immer überrascht, wenn sie davon erfahren. So können wir uns von unseren Mitbewerbern abheben. Das ist wichtig, denn im Rettungsdienst herrscht Vollbeschäftigung.

Wie lautet Ihr Fazit zur bKV?

Die bietet nicht nur viele Vorteile, sondern auch einen guten Rückhalt. Denn die Mitarbeiter wissen, dass sie gut abgesichert sind, falls sie wirklich einmal ausfallen sollten. Ich finde das sehr gut. Das ist eine clevere Lösung.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und um Nutzerverhalten und Marketingmaßnahmen in pseudonymer Form zu analysieren. Indem Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies und stimmen den Webanalyse-Maßnahmen zu. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit widerrufen. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.